Das Thema Probewohnen für neue Menschen auf dem Platz

Die Party im Sommer war sehr gut besucht, das hat uns gefreut.

Wir genießen die September Sonne und bereiten uns auf den Winter vor. Der Biomeiler, mit dem der Badewagen im Winter auch ohne Ofen frostfrei bleiben soll, ist im Bau. Dafür freuen wir uns auf Spenden von gehäckseltem Holz. Was genau benötigt wird kannst du per Mail erfragen

Anfang Oktober findet unsere jährliche Vollversammlung statt, denn wir sind hier als Verein organisiert.

Zwei liebe Menschen haben uns im September verlassen. Andere probieren gerade das Wagenleben hier aus. Da viele Anfragen uns erreichen, hier eine Erläuterung zu unserem Verfahren zur Aufnahme von neuen Menschen und zum Probewohnen auf dem Wagenplatz Fango:

Menschen, die daran interessiert sind, auf dem Platz einzuziehen, stellen sich zu Beginn unseres monatigen Plenums vor. Wann das Plenum statt findet erfährst Du per Mail.

Menschen mit denen wir es versuchen möchten, laden wir für einen Monat zum Probewohnen ein. In dieser Zeit besteht die Gelegenheit die Bewohner*innnen kennen zu lernen, sich einzumischen und für sich selbst heraus zu finden, ob das Wagenleben das richtige ist. Da unser Gästewagen so gut wie immer ausgebucht ist, findet das Probewohnen in der Regel im eigenen Wagen statt.

Wir nehmen uns dann ein bisschen Zeit (es kann schon ein Monat sein) zum Nachdenken und treffen die Entscheidung, ob wir die Person aufnehmen, auf einem darauf folgenden Plenum. Oft ist es möglich in der Zwischenzeit bis zur Entscheidung als Gast hier zu wohnen, um das hin und her Geschiebe mit dem Wagen zu vermeiden.

Es ist uns bewusst, dass dies für Probebewohner*innen ein großer Aufwand ist, denn wenn sie nicht aufgenommen werden, müssen sie mit ihrem Wagen wieder ausziehen. Wir haben sehr lange gebraucht, um zu dieser Regelung zu kommen. Sie hat sich – so unumgänglich sie ist – inzwischen bewährt. Das ist wichtig für das Zusammenleben und Zusammenwachsen hier auf dem Wagenplatz.

Ein Grund weshalb das Probewohnen oft nicht möglich ist, ist das wir voll sind. Wenn ein Platz frei wird, wird er in der Regel sehr schnell wieder besetzt. Die Nachfrage für das Wagenleben ist größer als das Angebot! Darum unterstützen wir mit Ratschlägen und unserer Erfahrung Menschen, die das eigene Wagen-Projekt gerne starten wollen. Wie unser Platz entstanden ist, kann auf der Seite zur Vorstellung des Vereins nachgelesen werden. Auf Anfrage (per Mail) können wir auch Dokumente wie Pachtvertrag oder Baugenehmigung zusenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *